Grundsteinlegung für IStGH-Neubau

Der von den Vertragsstaaten des Römischen Statuts getragene Neubau soll voraussichtlich Ende 2015 fertig gestellt werden. Als einer der stärksten politischen wie finanziellen Unterstützer des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) engagiert sich die Bundesrepublik Deutschland für die Errichtung eines ständigen Sitzes des Gerichtshofs. Mit dem Neubau wird zudem das Bekenntnis der Völkergemeinschaft für eine dauerhafte internationale Strafgerichtsbarkeit sichtbar.

Der IStGH basiert auf dem Römischen Statut von 1998, das nach der Ratifizierung einer ausreichenden Zahl von Staaten 2002 in kraft getreten ist. Der IStGH ist der erste dauerhafte, aufgrund einer völkerrechtlichen Vereinbarung errichtete internationale Strafgerichtshof überhaupt. Er soll dazu beitragen, Täter der schwersten Straftaten zur Verantwortung zu ziehen. Derzeit werden 18 Fälle aus 8 Situationsländern vor dem Gerichtshof verhandelt.

ICC-IPI

Grundsteinlegung des ICC

ICC Neubau

ICC Neubau

Neubau des ICC

Neubau des ICC

Gerichtssaal

Gerichtssaal

Erster Spatenstich

Erster Spatenstich

Beginn der Bauarbeiten

Beginn der Bauarbeiten