Niederlande-Deutschland-Studien: binationaler Masterstudiengang in Münster und Nijmegen

Studierende mit Laptop Bild vergrößern Studierende mit Laptop (© dpa / picture-alliance)

Der fachübergreifenden und grenzüberschreitenden Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien wird seit dem WS 2009/2010 in Kooperation vom Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster und von der Faculteit der Letteren der Radboud Universiteit Nijmegen (RUN) angeboten. Der Master knüpft an den vom Zentrum für Niederlande Studien (ZNS) angebotenen Bachelorstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien an und setzt gleichzeitig die Tradition des erfolgreichen Diplomstudiengangs Niederlande-Deutschland-Studien fort.

Das binationale Masterstudium richtet sich an Absolventen einer Reihe von Bachelorstudiengängen - neben Niederlande-Deutschland-Studien unter anderem Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Niederländische Philologie, Geschichte und Rechtswissenschaft. Rund 40 Studierende aus Deutschland und den Niederlanden erhalten jährlich die Chance an dem binationalen Master teilzunehmen. Inhaltlich konzentrieren sich die Lehrveranstaltungen auf die Fachbereiche Wirtschaft und Recht, Geschichte und Politik, Interkulturalität und Betriebskommunikation. Dabei steht stets der Vergleich zwischen Deutschland und den Niederlanden im Fokus.

Während des Studiums erhalten die Studierenden des Masterstudiengangs Niederlande-Deutschland-Studien Einblicke in verschiedene Bereiche der grenzüberschreitenden Kooperation – dadurch soll ihre berufliche Flexibilität erhöht werden. Die ersten beiden Semester werden in Nimwegen studiert, das zweite Studienjahr findet in Münster statt. Während der gesamten zwei Jahre studieren deutsche und niederländische Studierende gemeinsam. Am Ende des erfolgreichen Studiums erhalten die Absolventen zwei Abschlüsse: einen deutschen und einen niederländischen Mastertitel.