Nachlassangelegenheiten

Kreuz auf Buch Bild vergrößern (© picture alliance)

Beglaubigung der Unterschrift bei Erbschaftsausschlagung

Unverbindliche Muster für die Ausschlagungserklärungen finden Sie als Word-Dokument zum Ausfüllen am PC und Ausdrucken hier:

Bitte lesen Sie zuerst: Erbschaftsausschlagung

Ausschlagung durch einen Volljährigen [pdf, 30.42k]

Ausschlagung durch einen Volljährigen und gleichzeitig für seine minderjährigen Kinder [pdf, 6.86k]

Ausschlagung der gesetzlichen Vertreter (Eltern) für einen Minderjährigen [pdf, 5.28k]

Beurkundung von Erbscheinsanträgen (für Nachlass, der sich in Deutschland befindet)

Für Nachlass der sich in Deutschland befindet, insbesondere Grundbesitz oder Bankvermögen, benötigen Sie einen deutschen Erbschein.

Dieser wird vom zuständigen deutschen Nachlassgericht am Sterbeort des Erblassers oder falls dies nicht in Deutschland ist am Ort, an dem sich der Nachlass befindet, ausgestellt. Hierfür ist ein Antrag durch den Erben oder bei mehreren Erben, einen der Erben, erforderlich.

Dieser Antrag ist mit einer Versicherung an Eides statt verbunden und kann beim Generalkonsulat in Amsterdam beurkundet werden.

Die in dem Antrag gemachten Angaben müssen durch entsprechende Unterlagen und Urkunden nachgewiesen werden.

Dies können u.a. folgende Unterlagen/Urkunden sein:

-         Sterbeurkunden

-         Heiratsurkunden

-         Geburtsurkunden

-         Reisepässe

-         Testament

-         Niederländische Verklaring van Erfrecht

-         Grundbuchauszug

-         Kontoauszug

Zur Vorbereitung des Antrags auf Erteilung eines Erbscheins benötigt das Generalkonsulat den möglichst vollständig ausgefüllten nachfolgenden Fragebogen sowie die Nachweise (Urkunden/Unterlagen) in Kopie.

Fragebogen für den Antrag auf Erteilung eines Erbscheines [pdf, 204.06k]

Hinweis – neue EU-Erbrechtsverordnung

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben mit Verordnung Nr. 650/2012 des Europäischen Parlaments und des Rats vom 4. Juli 2012 gemeinsame Regelungen zum Erbrecht getroffen.

Diese Verordnung findet Anwendung auf Personen, die ab dem 17. August 2015 versterben und regelt unter anderem welches Recht auf die Rechtsnachfolge von Todes wegen anzuwenden ist.

Es wird auch ein Europäisches Nachlasszeugnis eingeführt.

Nach dem 17. August 2015 ändert sich die Rechtslage für deutsche Staatsangehörige mit gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland. Bisher bestimmte sich aus deutscher Sicht die Rechtsnachfolge von Todes wegen immer nach dem deutschem Recht. In Zukunft bestimmt sie sich nach dem Recht am Ort des gewöhnlichen Aufenthalts.

Für Todesfälle von deutschen Staatsangehörigen mit gewöhnlichem Aufenthalt in den Niederlanden bestimmt sich die Rechtsnachfolge von Todes wegen also nach dem o.g. Abkommen ab dem 17. August 2015 nach niederländischem Recht, dem Recht am gewöhnlichen Aufenthaltsort.

Es besteht die Möglichkeit, in einer Rechtswahl das anzuwendende Recht zu bestimmen. Dies kann das u.a. das Recht des Staates sein, dessen Staatsangehöriger die Person ist. Die Rechtswahl erfolgt in einer Verfügung von Todes wegen.

Änderungen im Internationalen Erbrecht ab 17. August 2015: Merkblatt [pdf, 62.89k]