Energiematinée in der Residenz des deutschen Botschafters

Begrüßung durch Botschafter Dirk Brengelmann Bild vergrößern Begrüßung durch Botschafter Dirk Brengelmann (© Deutsche Botschaft Den Haag) Im Rahmen der Europäischen Klimadiplomatiewoche luden der deutsche Botschafter Dirk Brengelmann und sein französischer Kollege, Botschafter Philippe Lalliot am 27.6.2017 zu einer Energiematinée in die Residenz des deutschen Botschafters ein.

„How to speed up the energy transition’s process and generate sustainable energy at a fair price for all” war die Frage, der sich nach Einführung und unter Moderation von Maarten de Vries (Senior Associate, Roland Berger) die Podiumsgäste Prof. Dr. Stefan Lechtenböhmer (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie), Dr. Bruno Costes (Airbus Sustainable Development Division) und Bernd Biervert (Europäische Kommission, stellvertretender Kabinettchef für Vizepräsident Šefčovič) widmeten.

Viele Botschafter und Botschaftsvertreter, aber auch Abgeordnete des niederländischen Parlaments, Repräsentanten von niederländischen Ministerien, Unternehmen, Think Tanks und weiterer Player folgten der Einladung und diskutierten mit den Podiumsgästen. Insbesondere ging es um Fragen der internationalen Zusammenarbeit und des Wettbewerbs, Innovationen und Public-private Partnerships im Bereich Klima und Energie.

In Bonn wird im November 2017 die Weltklimakonferenz 2017 (COP 23) stattfinden und wichtige Impulse der Vorgängerkonferenzen aufgreifen und trotz derzeitiger geopolitischer Herausforderungen dazu beitragen, das Pariser Klimaabkommen weiter umzusetzen.

Die europäische Klimawoche ist ein wichtiges Instrument der Klimadiplomatie. Die 2014 als gemeinsamer Klimadiplomatietag ins Leben gerufene und seit 2015 als Europäische Klimadiplomatiewoche firmierende Aktionswoche soll auch dieses Jahr wieder EU Klimapolitik kommunizieren, Erfolge sichtbar machen, Best Practices austauschen und gleichzeitig auf die global weiterhin großen Herausforderungen aufmerksam machen.